HPV und PAP


Routineuntersuchung

Eine routinemäßige frauenärztliche Untersuchung wird einmal jährlich empfohlen. Sie beinhaltet die Abnahme eines Krebsabstriches (PAP), die Lupenbetrachtung (Kolposkopie) des Gebärmutterhalses, und bei Bedarf eine Untersuchung auf Infektion durch Humane Papilloma Viren (HPV).


PAP

Beim Krebsabstrich, welcher der Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs dient, werden Zellabstriche vom Muntermund der Frau beurteilt.  Zusätzlich wird bei der Routinekontrolle eine Lupenbetrachtung des Gebärmutterhalses (Kolposkopie) durchgeführt.
Ist der Befund auffällig kann mittels gezielter Biopsie eine exakte feingewebliche (histologische) Diagnose erstellt werden.

 

Bitte seien Sie nicht besorgt, sollte es erforderlich sein, einen PAP-Abstrich wiederholen zu müssen. Oftmals heilt auch eine Veränderung von alleine aus.

Nur selten bei anhaltend auffälligen Befunden muss tagesklinisch in Kurznarkose eine Entnahme eines Zarten Kegels am Gebärmutterhals (Konisation) durchgeführt werden. Dieser ca. 15 minütige Eingriff kann auf Wunsch von Dr. Fischerlehner persönlich durchgeführt werden.


HPV

Von großer Bedeutung in diesem Zusammenhang ist auch die Abklärung, ob eine Infektion mit Humanen Papilloma Viren (HPV) vorliegt. Etwa 80% aller Frauen sehen sich im Laufe ihres Lebens mit einer HPV-Infektion konfrontiert. In 3/4 aller Fälle heilt diese ohne Probleme aus. Erst eine längerdauernde Infektion mit einem Hochrisiko-HPV-Stamm stellt einen gewissen Risikofaktor für die Entwicklung einer Krebsvorstufe dar.

HPV kann auch Genitalwarzen (Feigwarzen) verursachen und werden sogar bei manchen Kehlkopfkrebserkrankungen als Auslöser vermutet. Eine Infektion passiert über Geschlechtsverkehr, aber auch Hautkontakt. Kondome reduzieren das Infektrisiko, verhindern es aber nicht vollständig.


Impfung

Seit einigen Jahren ist der präventive HPV-Impfstoff am Markt, mehrere große Studien belegen dessen Effektivität und Sicherheit. In Österreich gibt es seit 2014 ein kostenloses Schulimpfprogramm für alle Mädchen und Buben zwischen dem 9. und 12. Geburtstag.

Nähere Informationen zur HPV Impfung können Sie gerne und kostenlos auf der Seite der Krebshilfe anfordern. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unsere Ordination.